A


Alitieren

Drucken

Alitieren bezeichnet die Erzeugung aluminiumreicher Oberflächenschichten auf Stahlprodukten, die danach vor Hochtemperaturoxidation (z.B. Turbinenschaufeln in Flugzeugantrieben) oder auch gegen das Eindringen anderer Elemente wie Kohlenstoff besser geschützt sind (Petrochemie).
Aluminium wird hierbei in flüssiger Form auf die Stahloberfläche gebracht und anschließend durch Diffusion bei Prozesstemperaturen von 850 bis 1050°C fest mit der Oberfläche verbunden (Diffusionsglühen). Wird Aluminum in fester Form oder als Aluminumchlorid aufgebracht, spricht man vom Aluminieren.

s. Aluminieren
s. Diffusionsglühen

 

Allgemeine Baustähle

Drucken

Alte Bezeichnung für Stähle der Stahlgruppennummern 00 und 90 im System der Werkstoffnummern. Sie wurden früher als Grundstähle bezeichnet. Jetzt in DIN EN 10025 -Warmgewalzte Erzeugnisse aus unlegierten Baustählen- genormt und werden jetzt als unlegierte Stähle und unlegierter Qualitätsstahl bezeichnet.

s. Unlegierter Qualitätsstahl
s. Unlegierter Stahl

   

Allgemeintoleranz

Drucken

Für Maße ohne Toleranzangabe (Freimaße) gelten die Allgemeintoleranzen, die nach Nennmaßbereichen und den Toleranzklassen (fein, mittel, grob und sehr grob) unterteilt sind. Allgemeintoleranzen für Längenmaße gelten für Durchmesser, Innen- und Außenmaße sowie für Lochabstände. Allgemeintoleranzen für Rundungshalbmesser und Fasen gelten auch für Schrägungen. Die Allgemeintoleranzen sind in folgenden Dokumenten genormt:

DIN 1680-1, Ausgabe: 1980-10
Gussrohteile; Allgemeintoleranzen und Bearbeitungszugaben, Allgemeines.

DIN EN ISO 13920, Ausgabe: 1996-11
Schweißen - Allgemeintoleranzen für Schweißkonstruktionen - Längen- und Winkelmaße; Form und Lage.

DIN ISO 2768-1, Ausgabe: 1991-06
Allgemeintoleranzen; Toleranzen für Längen- und Winkelmaße ohne einzelne Toleranzeintragung.

DIN ISO 2768-2, Ausgabe: 1991-04
Allgemeintoleranzen; Toleranzen für Form und Lage ohne einzelne Toleranzeintragung.

   

Allotrope Umwandlung

Drucken

Änderung der Kristallstruktur bei einer bestimmten Temperatur. Wichtigstes Beispiel für eine allotrope Umwandlung ist das Eisen, das zwischen 911 und 1392°C kubisch-flächenzentriert, bei höheren und tieferen Temperaturen kubisch-raumzentriert ist.

s. Kfz-Metallgitter
s. Krz-Metallgitter

   

Alpha-Eisen

Drucken

Reines Eisen mit einem kubisch-raumzentrierten (krz) Kristallgitter. Bei Temperaturen zwischen 911 und 1392°C ändert das Eisen sein Kristallgitter und wird kubisch-flächenzenztriert (kfz).

s. Ferritische Stähle
s. Kfz-Metallgitter
s. Krz-Metallgitter

   
Seite 10 von 29
Zur Verfügung gestellt von der BDS AG - Bundesverband Deutscher Stahlhandel.